Kuendigung Rechtsschutzversicherung

Sie denken über einen Kündigung Ihrer Rechtsschutzversicherung nach, etwa weil sie zu einer anderen Versicherung wechseln möchten, dann haben Sie als Versicherungsnehmer die folgenden Möglichkeiten:

Kündigung der Rechtsschutzversicherung zum Ablauf: Sie können Ihren Vertrag ordentlich spätestens 3 Monate vor Ablauf kündigen. Den Beginn Ihrer Rechtsschutzversicherung finden Sie auf Ihrem Vertrag. Kündigen Sie nicht rechtzeitig, dann verlängert sich der Vertrag automatisch um 12 Monate, zu deren Ende sie dann wieder mit einer Frist von 3 Monaten kündigen können.

Kündigung der Rechtsschutzversicherung nach einem Versicherungsfall: Hat Ihre Versicherung innerhalb von zwölf Monaten seine Leistungspflicht für mindestens zwei eingetretene Rechtsschutzfälle bejaht, dann können Sie innerhalb von einem Monat nach Zugang der Anerkennung der Leistungspflicht ausserordentlich und fristlos kündigen. Tipp: Kündigen Sie trotzdem zum Ende des Versicherungsjahres, denn Ihr Versicherer hat einen Anspruch auf den vollständigen Jahesbetrag!

Kündigung der Rechtsschutzversicherung nach einer Beitragserhöhung: Erhöht sich der Beitrag, ohne dass sich der Umfang des Versicherungsschutzes ändert, kann der Versicherungsnehmerden Versicherungsvertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung des Versicherers mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zu dem Zeitpunkt kündigen, in dem die Beitragserhöhung wirksam werden sollte (§ 31 VVG bzw. ARB §10[6]). Achtung: Für vor 07/1994 vor bzw. vor 1993 (in den neuen Bundesländern!) abgeschlossen Verträge gelten andere Regeln!

Wenn der Versicherer in einer Rechtsstreitigkeit seinen Schutz zu Unrecht verweigert besitzen Sie ebenfalls das Recht einer ausserordentlichen Kündigung.