Rechtsschutzversicherung Selbstbeteiligung

Die Versicherer bieten Ihre Rechtschutzversicherung-Tarife mit einer Selbstbeteiligung in verschiedenen Höhen an – üblich sind ca. 150 Euro Mindestbeteiligung. Je höher Ihre Selbstbeteiligung ist, desto stärker können sie Ihren persönlichen Beitragssatz reduzieren. Die Höhe der Selbstbeteiligung variiert zwischen 0 Euro bis 1000 Euro. Die jährliche Ersparnis kann bis zu 50% und mehr betragen verglichen zu dem gleichen Tarif ganz ohne eigene Beteiligung.

Hinweis: Beachten Sie jedoch, dass eine Selbstbeteiligung fast immer für jeden einzelnen Rechtsschutzfall zu leisten ist.

Gerade für kleinere Firmen und Selbständige ist es, aufgrund der im Vergleich zu Privatpersonen höheren Beiträge, eine sinnvolle Wahl auch eine höhere Selbstbeteiligungen zu wählen. Mit ein paar Angestellten können die jährlichen Kosten der Rechtschutzversicherung hier je nach Leistungsumfang schnell einige hundert Euro betragen.

Bei Privatpersonen gibt es Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für zusammen ab etwa 120 Euro jährlich – und das für die ganze Familie. Von einer höheren Selbstbeteiligung ist dort eher abzuraten. Doch auch hier ist in den meisten Fällen eine moderate Selbstbeteiligung die sinnvollste Variante. Die Versicherungsanbieter können auf diese Weise sicherstellen, dass es nicht zu Prozessen kommt, die ein Versicherungsnehmer führt weil er "nichts dazubezahlen braucht" - und gewähren entsprechende Nachlässe. Welche Höhe genau für Sie sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt letztlich von Ihrer persönlichen Risikoneigung ab.

Eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung oder mit einem Selbstbehalt Ihrer Wahl, finden Sie bequem mit unserem Rechtsschutz Online Rechner.