Rechtsschutzversicherung Studenten

Von einigen Gesellschaften werden Rechtsschutzversicherungen speziell für Studenten angeboten. Diese sind dann häufig günstiger als eine normale Rechtschutzversicherung, welche zumeist für die ganze Familie gültig sind. Vorteil eines solcher Student-Rechtsschutzversicherung ist zudem, dass die Versicherungsgesellschaft im Streitfall auf Erfahrungen in typischen Themen wie z.B. BAföG-Angelegenheiten zurückgreifen kann. Das erleichtert die Suche nach einem geeigneten Anwalt im Fall des Falles.

Eine Alternative um ebenfalls von günstigen Tarifen zu profitieren kann es sein, neben einer Rechtsschutzversicherung für Studenten auch nach einer Rechtschutzversicherung für Singles zu suchen. Bei einer Single- & Studentenrechtsschutzversicherung sind meist trotzdem eventuell vorhandene Kinder mitversichert!

Gegenstand der Versicherung kann der Privat-, Berufs-, und Verkehrsbereich sein. Bevor man die einzelnen Angebote sinnvoll vergleichen kann, ist es also notwendig sich für den gewünschten Leistungsumfang der Rechtschutzversicherung insbesondere dieser drei grundsätzlichen Bereiche zu entscheiden.

Tipp: Prüfe ob Deine Eltern eine Rechtsschutzversicherung besitzen, denn über diese bist Du vielleicht ausreichend mitversichert. In den meisten Fällen sind volljährige Kinder bis 25 Jahren, sofern sie keiner beruflichen Beschäftigung nachgehen (tust Du als Student nicht), in die Versicherungsleistungen eingeschlossen!

Geht es Dir in erster Linie um Streigkeiten im Zusammenhang mit Deinem Studium, solltest Du jedoch genau hinsehen welche Leistungen in der Versicherung Deiner Eltern enthalten sind. Streitigkeiten um den Studienplatz, BAföG und Prüfungsergebnissen gehören meistens in den Bereich Verwaltungsrecht. Nicht in jeder Rechtsschutzversicherungen ist dieser Rechtsbereich auch eingeschlossen. Wer ein Telefon bedienen kann um den Versicherer der Eltern anzurufen kann dieses leicht in Erfahrung bringen - oder sich duch den Versicherungsvertrag arbeiten.